diese wundersame Welt

Dies & Das, Geschichten aus dem Mamaalltag, Träumereien und Rezepte

Der Herbst ist meine allerliebste Jahreszeit. 

Dafür habe ich gute Gründe. Stiefel. Meine treue alte Lederjacke. Ein farbiger Schal. Schnee auf den Bergen. Kühle Luft und eine farbige Welt. Lilys Geburtstag. Kürbis mit Feta. Ein heisser Zimttee. Mit viel Zucker.  Und ja, «bake off» läuft wieder im Fernseher. 

Hier kommt mein seit Urzeiten, einfaches und liebstes Herbstznacht, ein Kürbis – Feta – Fest aus dem Ofen. Gegessen wird nach einem bunten Blätterspaziergang vor dem Fernseher zu einem Harry Potter. So und nicht anders ist er, mein allerliebster Herbst!

Apropos vor dem Fernseher: Samstagabend verbringen wir damit zuzukucken, wie Menschen sich ein Haus kaufen und zwar auf meinem neuen Lieblingssender; HGTV. Also es ist für etwa fünf wundervolle Minuten mein neuer Lieblingssender, solange, bis ich feststelle, dass diese Abkürzung für Home & Garden TV steht. 

Und dann fühle ich mich plötzlich alt, an diesem Samstagabend, vor meinem Fernseher und über meinem Tee. Tee, denn vom Wein hatte ich nämlich bereits nach einem Glas genug gehabt. 

Kurz knabbert dies noch an meinem «ich bin doch noch jung Ego», ertappe mich im nächsten Augenblick jedoch bereits wieder dabei, wie ich ganz aufgeregt zu Himself sage: Jetzt wird es aber spannend! Glaub mir, das dritte Haus nehmen sie! Aber oh Gott, schau nur dieser Teppich, schau!

Wir werden alt. Uralt. 

Egal, ich beschliesse sie mit Stolz zu tragen, meine neuen Altersflecken. 

Dann gehe ich früh schlafen und träume davon, auf einer kleinen verwunschenen Insel ein kleines verwunschenes Haus zu kaufen und schlummere friedlich in den Sonntag hinein.

Zurück zum Kürbisfest: dazu mache ich ausnahmsweise keine genauen Angaben, weil ich es einfach immer irgendwie in die Auflaufform oder auf ein Blech schmeisse. Mal so, mal so. Mal gebe ich noch Kartoffeln dazu, mal noch Chilies, mal noch sonst irgendein Gemüse, mal gebe ich beim Servieren Naturjoghurt (oder einen Mix aus Naturjoghurt, wenig Tahini, Zitronensaft und wenig gepressten Knoblauch) dazu, mal nicht. Die drei Pfeiler sind und bleiben jedoch: Kürbis (am liebsten Hokkaido), Feta, Zwiebel: den Kürbis und den Feta gewürfelt, die Zwiebel je nach Grösse geviertelt oder geachtelt, in einer Schüssel mit etwas Olivenöl vermischt, mit Salz und Pfeffer gewürzt und in einer Auflaufform oder auf einem Blech bei Ober – Unterhitze 200° 40 – 45 Minuten gebacken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: