Spätsommergedanken (oder von der Angst, das Leben zu verpassen…)

Die Zeit lief. Der Spätsommer löste die Sommerregentage ab und machte es sich gemütlich, er brachte seinen weiten Himmel mit, sein goldenes, tanzendes Spinnwebenlicht und seine kühlen Nächte.  Erste Kürbisse wurden ausgestellt, wie kleine bunte Herbstboten. Äpfel hingen schwer an den Bäumen. Die kleine Fee wurde grösser und kräftiger und ich drückte sie fest an… Weiterlesen Spätsommergedanken (oder von der Angst, das Leben zu verpassen…)

Wie drei graue Haare mir zuflüstern, endlich meine Träume zu leben…

Es ist soweit. Mir wachsen graue Haare. Nicht nur eines, sondern mehrere, bestimmt drei auf einmal.  Sie erzählen mir die alte Geschichte der Vergänglichkeit der Jugend. Es gibt für alles eine Zeit, flüstern sie. Und sie rennt schneller als du noch glaubst, die Zeit, murmeln sie weiter. Ergreife das Leben mit beiden Händen. Lache. Weine.… Weiterlesen Wie drei graue Haare mir zuflüstern, endlich meine Träume zu leben…