Schlaflose Nächte und Frühe Feenmorgen

Nicht viel Neues hier. Meistens bin ich abends so genudelt, dass ich viel zu müde bin, um noch zu schreiben. 

Der Winter verkleidet sich als Frühling. 

Lily ist eine kleine Elster. Sie schleicht zu meinem Schmuckkästchen, zieht mit spitzen Fingern eine Kette hervor. „Darf ich die brauchen“? fragt sie mich. „Wenn du gut drauf aufpasst“, sage ich und lasse ich ihren kleinen Finger mit meinem Verhaken. „Abgemacht“? frage ich sie.„Abgemacht“, sagt sie und hüpft davon. 

Nun schleppt sie mit meiner Silberkette ihre Spielzeugautos ab und singt dazu spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn, dazu macht sie mir immer mal wieder kleine Komplimente, etwa wie gut ich Äpfel schälen oder Schuhe binden könne und einmal kuschelt sie sich an mich und meint, ich sei eine richtig, richtig Schöne.

Ganz normaler Alltag, ausser dass Nichtschlafenkönnen zurück gekrochen kam und leider nicht gerade netter wurde. Das Ganze ist alles andere als schmeichelhaft und und meine Laune ist etwa ähnlich ausgeglichen wie die eines Durchschnittteenagers. Lily hat ihren kleinen Stoffhund bereits Om Shanti genannt. Ohje. 

Heute ist nach einer fast schlaflosen Nacht wieder mal ein sehr früher Feenmorgen. Mit ihr auf dem Arm tigere durchs Wohnzimmer, hin und her, her und hin, wieder und wieder. Die Nacht schleicht sich davon. 

Über dem dunklen Horizont zieht der neue Tag auf, glänzend, hell, bereit, gefüllt zu werden. 

Ich setze die kleine Fee auf den Boden.

Sie krabbelt!

Share this Post

2 Kommentare

  1. Kinder sagen die Wahrheit. Und wenn Lily sagt, du seiest eine „richtig, richtig Schöne“, dann bist du es. Glaub ihr. Lege lauwarme Schwarztee-Beutel auf die Augen, das vertreibt Ötzis Augenringe.
    LG Emma

    1. Danke für den Tip, der kommt sehr gelegen! Ötzi mit den Beuteln auf den Augen ist bestimmt ein leicht grusliger Anblick 🙃 aber Hauptsache es nützt, probiere ich aus.

Kommentar verfassen