diese wundersame Welt

Dies & Das, Geschichten aus dem Mamaalltag, Träumereien und Rezepte

Hui. Das Wochenende ist vorbei. Und was für eines, meine Laune verdüsterte sich etwa gleich schnell wie das Wetter. Plötzlich wurde der innere Notstand ausgerufen und der innere Krisenstab debattierte eifrig , mal lauter, mal leiser.

Mal fühlte ich mal unbeschwert, etwa mit Himself und Lily im Wald, dann wieder irritiert, wütend, ängstlich. Im Ängstlich sein und mir Sorgen machen bin ich eh aussergewöhnlich talentiert.

Leider.

Was für eine Herausforderung, mir gerade jetzt, endlich, endlich das Leben zuzutrauen, mit all den Krisen, die wie ein blasser Geist plötzlich aus dem Nichts auftauchen können.

Ich traue es mir zu. Ich traue es uns zu. Ich traue uns zu, dass wir diese Krise überwinden, mit Kraft und Mut und Hoffnung, wir gemeinsam, dass wir aufeinander Rücksicht nehmen und alle mithelfen, das Schiff möglicht sicher aus dieser Scheisse zu manöverieren. 

Dann habe ich gemalt. Ein fröhliches Bild, eine englische Landschaft mit Wäsche, die im Wind tanzt und dabei an die Stelle Ilse Aichingers «die grössere Hoffnung» denken müssen – Frieden. Da meine ich Schleier in der Luft, Pfirsicheis und dich.

Pfirsicheis hatte ich keins, dafür aber Schokolade und später dann lecker gekocht, einen Reissalat mit Quinoa, Federkohl, Blumenkohl, Erbsen und Tofu, alles an einem leckeren Erdnussdressing.

Den Link zum Rezept findest du hier:
https://diesewundersamewelt.com/2020/03/23/reissalat-mit-federkohl-blumenkohl-erbsen-tofu-und-erdnussbutterdressing/
Besonders empfehlenswert an düsteren Gedankentagen;)

Ich habe Kaffee getrunken und in den leeren Himmel geschaut, ohne ein einziges Flugzeug darin und mich gefreut; dann habe ich TV geschaut, einen Doku über Plastikmüll und tote junge Meeresvögel und war traurig und ängstlich, ja da war sie mal wieder, die doofe Gefühlskönigin.

Aber. Ich traue es mir zu. Ich traue es uns zu, nach der aktuellen Coronakrise die ebenso brennende Klimakrise anzugehen, mit Kraft und Mut und Hoffnung, wir gemeinsam, dass wir alle mithelfen, das Schiff möglichst sicher aus dieser Scheisse zu manöverieren.

Gerne möchte ich in Zukunft auch mehr darüber schreiben, wie wir das gemeinsam hinkriegen könnten.

PS: zum Salat serviert habe ich dazu ein GROSSES Glas Weisswein. Um in dieser Notstandscheisse einen etwas leichteren Kopf zu kriegen.

Auf die Zukunft!

PPS: mein Bild ist gemalt nach einem Bild der britischen Malerin Jane Palmer. Meins sieht aus, als hätte sie ihren Arm gebrochen und müsste nun links malen;)). Im Dunkeln. Aber ich LIEBE ihre Landschaftsbilder. Die bringen mich zum Träumen.

2 Gedanken zu “Auf die Zukunft!

  1. Blaue Feder sagt:

    So schön Dein Bild – spüre förmlich wie der Wind durch die Wäsche bläst. So voller Zuversicht und Leichtigkeit. Bei mir schaukelt es auch gerade hin und her. In der Natur ist es am Schönsten. Zum Glück wohne ich so einsam, dass ich ruhigen Gewissens rausgehen kann. Herzliche Grüße vom platten Land

    Liken

    1. Vielen Dank! In der Natur ist es wunderbar, kann zum Glück auch zur Türe raus und alleine sein. Hoffe du bleibst gesund, herzliche Grüsse zu dir und ins platte Land, Nina

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: