diese wundersame Welt

Dies & Das, Geschichten aus dem Mamaalltag, Träumereien und Rezepte

Am Tag nachdem die kleine Seele endgültig weitergezogen war, ich war aus dem Krankenhaus zurück, Lily bei ihrer Grossmama, lagen Himself und ich im Bett, den ganzen Tag, das Herz schwer und irgendwie zu gross, wir zwei, nahe aneinander gekuschelt, mein bester Freund und ich. Himself kochte süssen Tee. Wir schauten uns Paddington an. Und für ein Weilchen wurde es ein bisschen leichter. 

«Zuhause» sagte Paddington Bär. Ist es nicht das, was wir uns alle wünschen. Ein Zuhause, das mehr ist als ein Dach über dem Kopf.

Ich bin dankbar, dass ich in Himself das beste Zuhause gefunden habe, das ich mir jemals hätte wünschen können. Dass wir uns gegenseitig ein Zuhause sein können, selbst wenn es sich anfühlt, als hätten wir uns im Nebel verirrt. 

Das Leben ist mir grad ein bisschen bitter. Ich brauche Süsses. Ausserdem habe ich von Himself eine Gugelhopfform geschenkt gekriegt. Meine erste! Jetzt bin ich definitiv erwachsen. Mehr noch als wenn ich über meinen Vorsorgeplan spreche oder mir ein graues Haar auszupfe.

So stand ich nun gugelhopfig und erwachsen in der Küche und backte ganz klassisch Betty Bossi. Der schmeckte gut. Dann gleich noch einen Selbstgebastelten, mit Tahini und Schokoladeglasur. Der schmeckte irgendwie. Auf eine seltsame Weise, etwa so wie mir weisse Schokolade oder Kümmelbrot schmeckt… eben nur irgendwie. Ausserdem stimmte mit der Textur irgendwas GANZ UND GAR nicht.  

Darum habe ich ganz reif und erwachsen beschlossen, für einmal alles beim Alten zu belassen. 

Gugelhopf nach Betty Bossi

(abgetippt aus Big T.`s Rezepteheft, sie hats selber irgendwo abgeschrieben… ist vielleicht nicht mehr 100% originalgetreu… aber gelingen tut er jedenfalls!)

Für eine Form von 2 ½ Liter

250g Butter

200g Zucker

1 Prise Salz

4 Eier

1 Bio – Zitrone (nur abgeriebene Schale)

150g Sultaninen

500g Mehl

1 Päckchen Backpulver

3 ½ dl Milch

Butter weich rühren. Zucker und Salz daruntermischen. Ein Ei nach dem anderen dazugeben, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Zitronenschale und Sultaninen daruntermischen. Mehl und Backpulver sieben. Abwechslungsweise mit der Milch daruntermischen. Masse in die vorbereitete Form füllen. 

Im auf 180° vorgeheizten Ofen 55 Minuten backen. 

4 Gedanken zu “Paddington und ein Gugelhopf

  1. silvia sagt:

    oh du liebe… es tut mir so leid das zu lesen… ganz viel kraft wünsche euch, das kleine himmelskindlein wird immer im herzen bleiben…

    Liken

  2. Blaue Feder sagt:

    Ich drücke Dich mal ganz dolle und Tränen kullern über meine Wangen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: